Ganz schnell zehn Thesen: #Auslachen statt #Aufschrei

Es wurde bereits zu viel geschrieben zum #Aufschrei. Ich halte mich kurz:

  1. Brüderle ist in meinen Augen kein sexistischer Macho, sondern hat sich peinlich verhalten. Ich schäme mich fremd.
  2. Frauen werden im aktuell vorherrschenden Verhaltensrepertoire eher von Männern angesprochen.
  3. Ein Mann kann nicht wissen, ob eine Frau an ihm interessiert ist Viele Männer fühlen sich nicht in der Lage, zu wissen, ob eine Frau an ihnen interessiert ist, ohne sie anzusprechen.
  4. Viele Männer stellen sich verdammt dumm dabei an und wissen nicht, wann sie aufgeben sollten.
  5. Frauen sollten öfter Männer ansprechen.
  6. Sexismus ist nicht dasselbe wie sexuelle Belästigung.
  7. Sexismus kommt auch gegenüber Männern vor.
  8. Männer lachen meist darüber.
  9. Frauen sollten auch darüber lachen.
  10. Einen sexistischen Macho stört es eher, ausgelacht zu werden, als wenn er unter einem Aufschrei als Sexist bezeichnet wird.

Guten Abend.

Liebe alle.

Mit Verwirrung

habe ich diese ganzen offenen Briefe überflogen

und sehe mich daher genötigt,

sofort ein Gedicht zu schreiben.

 

Ihre Haltung ganz allgemein

ist ebenso verwirrt wie uncool

und hinterlässt mich daher

hoffnungsvoll.

 

Ganz offensichtlich

verstehe nur ich,

wie wir die Probleme

in Berlin lösen können.

 

Aus amerikanischen Studien

sollte jeder wissen,

dass Ihre Position großartig ist.

 

Somit hoffe ich,

dass mein Gedicht

diese Diskussion endlich verlängert.

 

(Bekomme ich ein Autogramm?)

 

erstellt mit: http://wortfeld.de/offenerbrief/

AUF DIE FRESSE

GEWALT IST EINE LÖSUNG. AUCH WENN MAN EUCH DAS GEGENTEIL ERZÄHLT: GEWALT IST EINE LÖSUNG. HEUTE IST ALLES ERZIEHUNG ZUR HARMLOSIGKEIT. DASS MAN IMMER LÄCHELT, DASS MAN LACHT. DAS MUSS MAN AUS DEN LEUTEN RAUSKRIEGEN. WIR SAßEN UNSEREN LEHRERN GEGENÜBER UND HABEN DIE NIEDERGEMACHT. EUCH MUSS MAN PRÜGELN, DAMIT IHR AUS EUCH RAUSGEHT. AUS DEN FESSELN DER SELBSTINSZENIERUNG, DIE JEDER BETREIBT. EUCH DA RAUSBRECHEN, DAS IST DAS, WAS ICH MIT MEINEN FILMEN MACHE. ES GEHT JA NICHT DARUM, WAS ÜBERZEUGT. ODER WAS STIMMT. ODER WAS GUT IST. ES MUSS WIRKEN. MACHT DIE SACHEN, DIE EUCH PEINLICH SIND. MACHT DAS, WO IHR DENKT, JETZT SEHEN DIE LEUTE ZU VIEL VON DIR. DER BESTE IST DER, DER MIT LEICHTIGKEIT VON EINER KATASTROPHE IN DIE NÄCHSTGRÖßERE FÄLLT. UND DIE LEICHTIGKEIT KRIEGT MAN, WENN MAN AUF DIE FRESSE KRIEGT IM LEBEN. NUR DIE FEHLER MACHEN DIE PERSÖNLICHKEIT EINES KÜNSTLERS AUS. IHR HABT ANGST VOR FEHLERN. WEIL IHR GEWÖHNT SEID, AUF EINEM FLIEßBAND ZU LEBEN. SOLANGE MAN VOLL AUF RISIKO LEBT, BLEIBT MAN IMMER 23. THE SAME FUCKING DAY, EIN GANZES LEBEN LANG. MAN WIRD NICHT DIE BOHNE SCHLAUER IM LEBEN. DAS SEHT IHR DOCH, DASS DIE WICHSER ALLES IMMER SCHLIMMER MACHEN, WENN SIE ÄLTER SIND. ES GIBT KEINEN PAPA, DER EUCH IM LEBEN AUCH NUR BEI IRGENDWAS HELFEN KANN. DAS SEHT IHR DOCH, DASS DIE SÖHNE UND TÖCHTER VON DEN LEUTEN, DIE OBEN SIND, NOCH SCHNELLER SCHEITERN ALS ANDERE. WENN IHR MORGENS AUFWACHT UND EURE DROGEN, EURE MILCH, ALLES IST BEZAHLT: WAS SOLL DENN DANN NOCH PASSIEREN IM LEBEN? WENN MAN REICH IST, KANN MAN SICH AUCH GLEICH UMBRINGEN. JUNG DENKEN KANN MAN NICHT KAUFEN. WENN IHR NICHT SELBST EIN BISSCHEN REVOLUTION IN EUCH AUFBAUT UND DARAN AUCH WIRKLICH GLAUBEN KÖNNT, HABT IHR KEINE CHANCE UND SINKT ALS NÄCHSTE GENERATION IN DAS MASSENGRAB GUTER ABSICHTEN, IN DAS GENERATIONEN VOR EUCH STILLSCHWEIGEND ABGESTIEGEN SIND. IHR WERDET BEHERRSCHT VON LEUTEN ÜBER 40, ÜBER 50 UND KEINER VON EUCH HAT JEMALS DEN AUFSTAND GEWAGT. ABER ANSTATT ZU FRAGEN: „WAS IST DIE REVOLUTION?“, FRAGT IHR: „WAS IST DAS MASSENGRAB GUTER ABSICHTEN?“

 

KLAUS LEMKE, jahrgang 1940, kult-regisseur, authentizitäts-fetischist, spontanitäts-freak. 90 minuten live, ein telefonat, ein paar fernsehbeiträge als rohmaterial. geschnitten, resampled und nachbearbeitet. eine zitatcollage in großbuchstaben. weil’s wirkt.