Das will ich auch! Den Yeti von Christian Wulff

Beneidenswert ist es schon, wenn Sie mal ehrlich sind. Wer hätte sich nicht bereits gewünscht, im Augenblick größter Demütigung in ein finsteres Löchlein zu kriechen und tagelang nicht mehr hervorzukommen? In exakt so einer Situation verschwand nun also Ex-Bundespräsident Christian Wulff im Bauch eines schwarzen Yeti. Sagen Sie nicht, das hätte keinen Stil!

Christian Wulff in seinem Skoda Yeti in Großburgwedel Christian Wulff in seinem Skoda Yeti in Großburgwedel
Derart geborgen konnte den Wulffs auf der Fahrt vom eisigen Berlin ins heimelige Großburgwedel wirklich nichts mehr zustoßen: Serienmäßig schützten Kopf-, Knie-, und Seitenairbags das geplagte Paar samt Nachwuchs. Ein bisschen rundlich sind die Formen des Skoda-SUV, beinahe organisch wirkt der Wagen, wie ein Mutterschoß auf vier Rädern.

Muss schön gewesen sein für Wulff, nach 19 Monaten in einem zugigen Schloss, dessen Name kein Mensch aussprechen kann. Alles könnte nun perfekt sein, würde die blutberauschte Hauptstadtpresse endlich mal Ruhe geben. Doch nach all dem kleinkarierten Ärger um Privatkredite, Sylt-Urlaube und ein Leihhandy trat der „Spiegel“ schon wieder nach: Auch in den Yeti soll sich Wulff zu Sonderkonditionen kuscheln. Alles Neidhammel.

Gerettet von FTD.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *