Musik zum Sonntag 1 – Trombone Shorty – Backatown

Tromboneshorty

(Bild: http://www.lastfm.de/music/Trombone+Shorty/+images/50717475 )

Trombone Shorty. Der Name ist schnell zu erklären: Trombone ist das Instrument, Shorty der kleine Stöpsel als der er mit 4 Jahren bereits an diesem zugange war.

Die gut 20 Jahre seitdem hat er gut genutzt und jetzt brillierte er 2010 auf seinem Debutalbum „Backatown“ mit mitreißendem Jazz-Funk-Rock. Doch selbst diese weit gefasste Bezeichnung trifft nicht zu. Der von ihm „Supafunkrock“ getaufte Stil vereint Funk und Jazz-Elemente mit rockigen Gitarrenriffs und soulhaften Gesangseinlagen. Zwischendrin (z.B. bei „In The 6th“) meint man auch Anklänge von Balkan-Beats zu erkennen. Dabei ist Shorty zwar der Star des Albums, seine Band „Orleans Avenue“ ist aber stets unglaublich präsent und liefert ein konzertantes Erlebnis, das seinesgleichen sucht. Einen so tanzbaren und dennoch das Musik-Hirn ansprechenden Crossover habe ich schon lange nicht mehr gehört.

Albumrezension in einem Satz: Würde Marcus Miller Trombone spielen, hieße er Shorty.